Die außergewöhnlichen Landschaften Deutschlands

August 18, 2013 at 1:37 pm

kulm2aAmerika hat die Rocky Mountains und die Niagara-Fälle, Japan hat den Fuji, Tibet, China und Nepal haben den Himalaya und den Mount Everest, aber welche Naturwunder hat Deutschland zu bieten, die außergewöhnlich sind und nirgendwo sonst auf dieser Welt vorkommen? Nun, Deutschland ist zu großen Teilen relativ flach und erstreckt sich wegen der geringen Größe nicht über mehrere Klimazonen. Unsere Landschaften sind allenfalls bekannt für die ausgedehnten Wälder, das Wattenmeer und die Alpen, wobei uns davon nur der kleinste Teil gehört. Trotzdem hat Deutschland einzigartige Naturphänomene zu bieten, die teilweise für starke Kontraste und atemberaubende Panoramen sorgen, die sich sogar problemlos als Dekoration für das eigene Schlafzimmer eignen könnten. Ein Beispiel dafür ist der bereits überregional bekannte “Rauher Kulm“. Dabei handelt es sich um einen zwar in der Theorie vorhandenen Vulkan, der jedoch nicht an eine Magmakammer angeschlossen ist und deswegen niemals ausgebrochen ist oder ausbrechen wird.

Das Ergebnis ist ein annähernd kreisrunder Basaltberg, der 682 Meter hoch ist und früher als Aussichtspunkt für das Militär benutzt wurde, da er in der sonst eher flachen Umgebung stark heraussticht. Das Alter des Berges wird auf etwa 21 Millionen Jahre geschätzt, der Berg ist sowohl geologisch als auch historisch interessant und in jedem Fall einen Besuch wert. Ein anderes ebenfalls erwähnenswertes Naturphänomen ist der sogenannte “Pfahl“, der eigentlich nicht direkt ein Pfahl ist, sondern ein fast 150 Kilometer langer Quarzgang, der vor etwa 300 Millionen Jahren entstand. Ein Großteil des in den Gesteinsschichten abgelagerten Erzes wurde bereits abgebaut oder wird noch abgebaut, viele für Maschinen schwer zu erschließende Stellen in der Nähe von Städten wurden aber in ihrem ursprünglichen Zustand belassen. Neben den Pfählen, die sich stark aus der Landschaft hervorheben, gibt es auch viele annähernd senkrechte Felswände, in denen man bei guten Lichtverhältnissen das Quarzerz sogar glitzern sehen kann. Außerdem gibt es mehrere Ruinen, da der Pfahl beispielsweise im bayerischen Weißenstein als Aussichtspunkt verwendet wurde.