Sehenswürdigkeiten des Weißeritzkreises

Das Gebiet des ehemaligen Weißeritzkreises ist landschaftlich stark vom Erzgebirge geprägt. Höchste Erhebung ist der 900 Meter hohe Kahleberg in der Nähe von Altenberg. Seine Name gibt Zeugnis davon, dass das Erzgebirge schon vor Hunderten von Jahren als Ressource für die technisch-industrielle Entwicklung diente. Ursprünglich bewaldet wurde er schon im Mittelalter zum Zweck der Erzverhüttung abgeholzt. Auch der 824 Meter über dem Meeresspiegel liegende Geisingberg kann auf Wanderwegen erkundet und bestiegen werden.

Malerisch sind auch die unter Naturschutz stehenden Bergwiesen. Die nahezu unberührte Natur lädt zum Wandern ein und bietet zahlreiche Motive zum Fotografieren. Eine hübsche Möglichkeit, seine Eindrücke festzuhalten, besteht darin, sie als Fotoleinwand besonders eindrucksvoll wiederzugeben. An seltenen Pflanzen findet man auf den Bergwiesen die Niedrige Schwarzwurzel, die Feuerlilie und das Schmalblättrige Wollgras. Auch geschützte Vögel wie der Neuntöter und das Birkhuhn sind hier beheimatet. Unter Naturschutz stehende Baumarten wie Sumpfkiefer und Moorbirke sind auch im Georgenfelder Hochmoor, das bei Zinnwald-Georgenfeld liegt, zu sehen.

In Altenberg kann man die Spuren des in der Region wirtschaftlich ehemals dominierenden Bergbaus zu besichtigen. Einen Einblick vor allem in die technischen Aspekte gewährt das kleine Bergbaumuseum. Eindrucksvoll ist auch das Besucherbergwerk in Zinnwald-Georgenfeld.
Durch den Einsturz von Stollen entstand bei Altenberg eine riesige Erdvertiefung, die Pinge. Sie umfasst eine Fläche von zwölf Hektar, ist 150 Meter tief und hat einen Durchmesser von 450 Meter. Sie gilt heute als eines der wichtigsten Geotope Deutschlands. Einen Eindruck von der Geschichte des Bergbaus in der Region kann man sich auch im Museum der Stadt Freital verschaffen, das im Schloss Burgk untergebracht ist.

In Wilmsdorf, das zur Gemeinde Bannewitz gehört, steht das Geburtshaus von Ferdinand Schill.
Schill war ein preußischer Kriegsheld während der französischen Besetzung des Landes zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Er gründete ein Freikorps, mit dem er nach Partisanentaktik einen Kleinkrieg gegen die napoleonische Armee führte. Im Range eines Majors fiel er 1809 in Stralsund.

http://www.weisseritzkreis.net/